Weiteres Treffen der AG Fusion VBB/VAB

AG Fusion VBB/VABFoto: VBB

Am 03. April 2017 trafen sich die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Fusion VBB/VAB zu einer zweiten Arbeitstagung in 2017. Im Termin konnte nunmehr eine mögliche gemeinsame Satzung abschließend beraten und formuliert werden. Hier galt es u.a. die Besonderheiten der Arbeitnehmer im Hinblick auf ihr Streikrecht zu berücksichtigen und das "2-Säulen-Modell" bei der Besetzung der Gremien einzuarbeiten. Von Anfang an wurde dabei bei der Tätigkeit der AG Fusion darauf Wert gelegt, dass BEIDE Statusgruppen ausreichend Berücksichtigung in einem möglichen neuen Gesamtverband finden. Durch die Fusion soll schließlich für alle Mitglieder ein "Mehrwert" entstehen, wie beispielsweise der immer weiter voranschreitenden Militarisierung der Bundeswehrverwaltung geschlossen als Zivilpersonal entgegenzutreten.

Da der Verband der Beamten der Bundeswehr e.V. (VBB) quasi als "Pate" der damaligen Gründung des Verbandes der Arbeitnehmer e.V. (VAB) zur Seite gestanden hat, sind die Satzungen der beiden Verbände ansonsten bereits jetzt sehr ähnlich.

Für Juni 2017 ist nun ein weiteres Treffen geplant. In diesem sollen sodann etwaige Übergangsregelungen erarbeitet und das gemeinsame Grundverständnis noch einmal diskutiert und besprochen werden.

Zielsetzung der AG Fusion ist es, bis zum Gewerkschaftstag des VAB in 2018 ein Gesamtkonzept für eine Fusion erstellt zu haben, um sodann weitere Weichen stellen zu können.