dbb–Spitze informiert sich über Bundeswehrpersonal

Ein bemerkenswerter Tag nicht nur für die VBB-Mitglieder: Unter der Leitung des Bundesvorsitzenden von dbb beamtenbund und tarifunion, Klaus Dauderstädt, nahm sich die fast vollständig anwesende Bundesleitung einen ganzen Nachmittag Zeit, um sich mit den Spitzen des Verbandes der Beamten der Bundeswehr e.V. (VBB) und des Verbandes der Arbeitnehmer der Bundeswehr e.V. (VAB) über verbandspolitische Fragestellungen auszutauschen.

Ein wichtiger und notwendiger Gedankenaustausch, schließlich ist und bleibt der dbb unsere Dachorganisation und vertritt die Interessen in den grundsätzlichen statusbezogen Angelegenheiten aller Mitgliedsverbände und Mitgliedsgewerkschaften im politischen Berlin.

Das gemeinsame Auftreten von VAB und VBB hat da natürlich mehr als nur Symbolcharakter. Einerseits können beide Verbände gemeinsam ihre Einschätzung nicht nur zu ressortinternen Themenschwerpunkten erläutern. Auf der anderen Seite profitieren VAB und VBB vom Erfahrungshorizont der Bundesleitung des dbb.

So fällt es leicht, dem Bundesvorsitzenden Klaus Dauderstädt zuzustimmen, wenn er abschließend konstatiert, dass es ein lohnenswerter Austausch war, der zu passender Gelegenheit wiederholt werden sollte.